dieser weblog sollte familie, freunde & co. auf dem laufenden halten über meine tage in china, taiwan und singapur(die einträge sind im archiv zu finden...), jetzt gibt es ab und an mal ein paar bilder...

27. Dezember 2006

ERDBEBEN

leude leude, hier erlebste sachen du... da sitz ich gestern kurz vorm schlafen gehen im bett und auf einmal wunder ich mich warum mein bett so wackelt! getrunken hab ich nix, WAS ZUR HÖLLE IST LOS? nicht nur das bett wachelt leicht, auch der schreibtischstuhl und die hemden aufm bügel bewegen sich... mh, vorsichtshalber mal unters bett krabbeln? na ja, dann wars schon fast vorbei. paar minuten später dann das gleiche nochmal. da war ich aber deutlich abgebrühter. man darf aber nicht drüber nachdenken, die inteligenzbolzen haben ja das höchste haus der welt bei mir um die ecke gebaut, wenn mir der kasten aufn kopp fällt ist aber schluss mit lustig! HIER die news von reuters, und HIeR vom Bocholter Borkener Volsblatt.

22. Dezember 2006

Frohe Weihnachten

x-mas

huh, gerade mal geguckt, seit 2 minuten ist schon der 23. DEZEMBER! soll heißen, morgen ist weihnachten. hier laufen schon seit anfang des monats die busfahrer mit weihnachtskostüm rum, die armen verkäufer in supermärkten haben so rentiergeweihe auf oder eine weihnachtsmannmütze und überall dudeln ami-weihnachtsschnulzen.
also, ich wünsche allen ein schönes fest und ein paar ruhige tage!

11. Dezember 2006

quer durch taiwan

nachdem ich mittwoch in den frühen morgenstunden wieder in taipei mit dem flieger angekommen bin wollte ich eigentlich mal ein bisschen ne ruhige kugel schieben, aber dann wurden doch pläne für einen trip an die ostküste in taiwan geplant. es kam aber ganz anders, es ging nämlich in den südlichsten zipfel von taiwan nach kenting. da war englischlehrer treffen, also kleine party am strand... wieviel grad sind eigentlich gerade in deutschland? na ja, wir sind am samstag eigentlich den ganzen tag runter gen süden gefahren zur fiesta, am nächsten morgen war ich dann erstmal schwimmen im meer...

sunny weekend

zwibeln scheinen da recht beliebt zu sein im süden...

zwibel zwibel

na ja, war auf jeden fall ein hammergeiles wochenende...

hong kong zwo & macau

halbzeit in taipei, noch knapp 1.5 monate bevor die tour weitergeht. das praktikum ist ganz nett, ausser das es schon leicht deprimierend ist weil man irgendwie im momment ncht viel reissen kann. na ja, seit dem letzten blog eintrag ist so einiges passiert. ende november waren meine chefinnen aus deutschland hier und es gab ein paar ganz interessante termine, danach ging es mal wieder nach hong kong weil mein visum für taiwan nicht verlängert werden konnte. hong kong war super, ausser das der smog diesmal noch schlimmer war gab es echt ein paar sehr interessante erlebnisse... in kong kong gibt es in kowloon, was so ziehmlich das stadtzentrum ist, 2 runtergekommene gebäudekomplexe wo die ganzen hostels sind, und diesmal war ich nicht in der chunking mansion sondern in der mirador mansion im vincent hostel. war natürlich der letzte saftladen, aber ich hab ich einen franzosen kennengelernt der gerade aus nepal kam und war schon ganz lustig. wir wurden von indischen prostituierten zum essen eingeladen und eine mongolische prostituierte (jagyhrzgjpkz oder so) hat mit uns ihren geburtstag gefeiert. irgendwie ist das so weltuntergangsstimmung da. alle sind illegal da, kämpfen ums überleben und träumen von einem besseren leben und draussen steht ein 5 sterne hotel neben dem anderen und in den glitzernden eisgekühlten malls. aber hong kong ist schon eine hammerstadt... muss man echt mal erlebt haben, in worte fassen was hong kong ist... unmöglich. und hong kong schon ein shoppingparadies. es gibts ALLES, ganze strassen mit sneakergeschäften(leider nur bis größe 45...), hochhäuser voll mit kleinen elektronikläden und überall menschen menschen menschen!!! na ja, neben shopping, essen und komische leute kennenlernen hab ich mir mal die ganzen inseln vor hong kong angeguckt und bin nach macau gefahren. macau ist irgendwie nicht so dolle, aber für ein paar stunden kann man sich das mal antun.

hier sieht man meine nobelunterkunft. 16. stock.

ghettostyle

lieber schnell weg. ab auf die insel...

inseltour

zum tropischen strand. urgs. da war mir dann doch nicht danach mich in der brühe zu schmeissen... ausserdem war der strand sowas von dreckig, brrr

beach in hong kong

also wieder ab nach hong kong central. wie man sieht leben hier mehr als ein paar hundert menschen;-)

hausnummer 24

hier ein markt... da hab ich mir erstmal eine kokusnuss gekauft.

PLATZANGST

und hier war ich in einer strasse wo es zierfische gab. in der ganzen strasse gibt es bestimmt 1000 läden die fische verkaufen und alle haben auch ein paar fischies vor der tür hängen...

seefood

nach den vielen erlebnissen hab ich mich dann erstmal in den hafen gesetzt, ein bierchen getrunken und die frische luft genossen *keuch*

smog

nach macau ging es mit dem super schnellen katamaran der sogar ein paar mal richtig schön abgehoben ist. die altstadt in macau ist auch ganz nett hergerichtet und es ist recht interessant den portugisischen einfluss zu sehen. sogar die strassenschilder sind auf portugisisch... es gibt auch recht viele gebäude die auf der liste des weltkulturerbes stehen, trotzdem reicht es für macau ein paar stunden einzuplanen. neben der altstadt gibt es nämlich nur noch riesige casinos, hotels und vergnügungsparks! na ja, hier die ruinen der pauluskirche.

macau

was aber richtig geil ist... hong kong bei nacht!

beleuchtung

hier noch ein video aus dem bus auf dem weg zum flughafen...



und weil es so schön ist, hier nochmal als time-laps.

7. Dezember 2006

yangming und smog über taipei...

vor mitlerweile 3 wochen bin ich mit genosse a.lex in den yangming nationalpark gefahren. laut reiseführer wunderschön und mit super blick über taipei. es ist auch sehr schön und wir sind erstmal bis ganz noch oben in die berge gekraxelt, aber das war die "wunderschöne" aussicht auf taipei!

taipei smog

keine ahnung ob der smog von den chinesen hier rüberzieht oder ob es daran liegt das 2 millionen mopeds in der stadt rumfahren...

25. November 2006

die assiotän

was ham wa gelacht! bei mir an der ecke ist nebem einem 7-eleven, wäscherei, bäckerei, porno comic laden, friseur, tempel, ca. 10 restaurants und je nach tageszeit alle möglichen stände eine moped werkstatt die einen riesigen husky haben. eigentlich sitzt der meistens in einem käfig und wird von kleinen kindern geärgert oder sonstigen leuten angestarrt, heute hab ich aber auf jeden fall in der nachbarschaf mein gesicht verloren, aber als mir der oberschrauber da auf seinem moped samt hund vorne drauf entgegenkam musste ich einfach lachen!!! an die durchschnittsfamilie aufm moped hab ich mich ja gewöhnt, aber so ein riesen husky aufm roller, muhahah! na ja, gestern war ich endlich mal aufm shilin nacht markt wo es neben gefälschten sachen (mal wieder ein nettes t-shirt von the bathing ape;-)) auch eine paar gänge mit tieren gab.... übel, alles so baby hunde die ein paar tage alt sind in aquarien, das tiere auch lebewesen sind hat sich hier halt noch nicht so ganz rumgesprochen. auf dem tourist nacht markt(heisst echt so) waren in einem restaurant ganz viele hasen in aquarien. die konnte man aber nicht essen, oder könnte man bestimmt auch, aber die waren als kleiner happen für die  python boa riesen-schlangen gedacht...  na ja, bei ist gerade die strasse unten blockiert, so 2 ganz schlaue genossen haben sich auf der mega engen strasse so verfranzt mit ihren beiden autos das nichts mehr geht. jetzt gibts noch ein schönes hupkonzert weil sich die autos und mopeds schon aufstauen, bin mal gespannt ob es gleich noch ne nette schlägerei gibt, schaun ma mal. hier aber nochmal ein paar mopeds;-) klickst du hier

22. November 2006

taiwas?

leute leute... die zeit vergeht vielleicht schnell wenn man "arbeitet"... ich habs noch nichtmal geschaft das sehenswürdigkeitenprogramm von taipei einigermaßen zu bearbeiten! zwar hab ich schon ein wenig angeschaut und war letztes wochenende in keelung was ca. eine stunde nördlich mit der bimmelbahn von taipei liegt, aber unter der woche ist es meist dunkel wenn ich zu hause ankomme. liegt aber vielleicht auch am wetter was extrem launisch ist hier, und wenn es mal anfängt zu regnen ist wirklich land unter. ich hab jetzt aber endlich mal herausbekommen wo die nächste s-bahn haltestelle bei mir um die ecke ist, das ist zumindestens schonmal deutlich cooler so durch die hochhausschluchten zu brausen als ewig lange mit dem bus im stau zu stehen. hier herrscht wirklich ein einziges verkehrschaos abends, überall mopeds, taxis, autos, busse und baustellen... hier rennen auch alle zur rushhour mit mundschutz rum, was sicherlich keine schlechte idee ist wenn da 100 mopeds neben einem an der ampel stehen. ausser dem smog ist es aber schon ein erlebnis abends unterwegs zu sein. alles ist busy busy busy! tagsüber ist taipei aber sicherlich keine stadt in die man sich auf den ersten blick verlieben würde... die meisten häuser sehen sowas von häßlich aus, holla! ansonsten gibt es hier an jeder ecke mcdonalds, starbucks oder sonstige ketten. in den hypermodernen einkaufstempeln die über die ganze stadt verteilt sind bekommt man alles und die taiwaner scheines es wirklich zu lieben einzukaufen. es gibt wirklich alles was es bei uns gibt und die ganzen ami ketten noch dazu! und das ganze wirklich in super stylischen und schicken malls... die alle übelst teuer sind! ansonsten gibt es abends immer nachtmärkte wo alle möglichen stände aufgebaut werden, ich hab mich da bis jetzt aber nur durchgefuttert... koffer ist schon um die 30 kilo, passt also nix mehr rein. na ja, ist schon hardcore, auf der einen seite diese konsumgesellschaft und auf der anderen seite geht es hier noch sehr traditionell zu. die ganzen kleinen restuarant hier haben alle so altare zu ehren der vorfahren, hin und wieder komme ich aus dem haus und überall fackeln die nachbarn auf der strasse geldscheine(die man extra kaufen kann) um die geistern zu vertreiben, und hinter meinem haus ist ein kloster! hört sich sehr cool an wenn die da ihre verse singen. die kinners hängen aber alle bei mcdonalds rum... und lernen alle wie blöd englisch! hier gibt es tausende von englisch schulen wo die armen kinners ale nach der schule und am wochenende englisch lernen dürfen. die ausländischen firmen hier zahlen halt bessere löhne... also, taipei ist schon eine hammerstadt, traditionell auf der einen seite und absolut westlich auf der anderen seite. genug gesülzt, hier bilder!

paar drachn

mit den tempeln hier ist die ganze insel zugeflastert. die drachen auf dem dach sind dazu da böse geister zu vertreiben, was beim ausländischen teufel eher das gegenteil bewirkt hat in diesem fall... der hier steht in keelung wo ich am wochenende war.

rusty

da standen auch diese kutter im hafen... leider war das wetter echt mies so das die meisten bilder nicht so dolle aussehen...

verkehr

hier aber nochmal ein paar mopeds. zur rushhour sieht man die strasse dann nicht mehr und die fein und grobstaub belastung steigt gering an... crezy!

13. November 2006

welcome to taipei @ taiwan

TOOOR

in nächster zeit könnte es sein das es hier etwas ruhiger zugeht nachdem ich meinen wohnort gewechselt habe... durch zufall habe ich ja einen praktikumsplatz in taipei gefunden und habe diese chance natürlich wahrgenommen, heißt natürlich auch das man nicht mehr den ganzen tag machen kann was man will(oh mein gott, ich werde erwachsen...) das praktikum ist aber ganz cool, kollegen sind sehr international, hauptsächlich aber aus deutschland und taiwan.
taipei ist ganz nett und ich wohne in einer wg ganz in der nähe des höchsten wolkenkratzers der welt, dem taipei 101. hab übriegens gerade festgestellt das ich schon 7 der 10 höchsten wolkenkratzer gesehen habe...
taiwan ist aber doch schon wieder etwas anders als china, und ganz anders als deutschland. der müll kommt z.b. nicht in die tonne, sonder abends kommt irgendwann der müllwagen und alle bringen ihren müll raus. dabei wird recycled, für den restmüll muss man sich im läden spezielle tüten kaufen. es ist hier aber wirklich an jeder ecke ein laden, eigentlich sind in allen gebäuden unten geschäfte, restuarants oder ähnliches... und die meisten haben altare mit räucherstäbchen usw da stehen, abends sieht es dann immer ganz nett aus wenn überall die tempel in dunkelrot erstrahlen. außerdem wird abends an manchen ecken zu ehren der ur-ahnen spielzeuggeld angezundet oder auf einmal gehen minutenlang böller los während man hier gerade im bett liegt. ausserdem hängen in vielen läden vogelkäfige mit den exotischsten vögeln,
die strassen sind voll mit mopeds, und wenn man an der ampel steht denkt man neben einem ist ein hummelnest. die fahren natürlich alle so in der art wie ich, es herrscht also CHAOS auf den strassen von taipei! sogar die bürgersteige sind auf alle vollgestellt mit parkenden moped, und die polizeistation um die ecke hat ca. 50 mopeds vor der tür. na ja, ich wohn zwar direkt neben dem 101, trotzdem ist es etwas ab vom schuss hier...

vordaTÜR

das ist direkt vor meiner haustür...

101

ich wohn direkt am berg da unten irgendwo. hier bin ich mal nach der schicht hochgekraxelt, leider hab ich wohl nicht früh genug feierabend gemacht und die sonne war schon fast verschwunden als ich da ankam. da oben ist es wie im regenwald, ausserdem super aussicht und frische luft da oben. irgendwie scheint der turm aber gerade etwas zu wackeln?!

strase

so sehen die strassen hier aus... und wie gesagt, viele mopeds!

parkplatz

besser nicht zu tief ins glas schauen wenn man hier parkt...

theada

bisschen touriprogramm war auch schon drin... 1a hier auf der insel!

12. November 2006

zaijian qingdao

bike

ein lachendes und ein weinendes auge mal wieder, meine zeit ist mal wieder gekommen... die zeit in qingdao war nett(mal abgesehen von der uni+schimmeligem studentenwohnheim, dem angestarre und dem etwas befremdlichen nationalsport der chinesen - "ausländer über den tisch ziehen"), aber ich hab ein nettes praktikum bekommen, und mal was sinnvolles machen und was lernen ist ja auch nicht verkehrt.

chil

in qingdao wäre es noch ein paar monate auf vatterns kosten kosten faulenzen... die leute sind zwar alle nett und macht ja sicherlich auch spaß, aber wenn wenn man so ein angebot bekommt...

bye

bis denne qingdao... ich bin dann mal wech.
ich bin ab demnächst in taipei wo ich ein praktikum machen und mir taiwan anschauen werde. ohne winter. subtropisches klima = kein winter dieses jahr.

4. November 2006

smelly harbour und das smoggige delta

vor ein paar tagen bin ich in shenzhen gewesen, nachdem ich soviel über die dynamischste wirtschaftsregion der welt gehört habe wollte ich mir mal selber ein bild machen wie es dort so aussieht. shenzhen ist die reichste stadt chinas, ausser einkaufen und buisiniess kann man da aber nicht viel machen. all das wusste ich schon vorher, trotzdem wollte ich selber einmal wissen wie es so aussieht in so einer industriestadt. shenzhen war vor ein paar jahren für chinesische verhältnisse ein dorf, heute wohnen hier weit über 10 millionen menschen. die stadt ist recht modern, jedoch stehen überall nur hochhäuser, fabriken und die wohngebäude der arbeiter die zu x in einem zimmer wohnen. außerdem ist die luft wirklich schlecht und man kann keine 100 meter geradeaus schauen weil der smog so übel ist! ich hab mich erstmal in der abgezeunten ecke in eine wohnsiedlung für zurückgekehrte überseechinesen unter palmen neben den pool gesetzt und hab die hundertschaften von arbeiterinnen in türkis-rosa arbeitskleidung beobachtet die die ganze zeit vorbei kamen. um meine jugendherberge herum waren überall nur baustellen und direkt gegenüber eine textilfabrik. shenzhen war nicht wirklich öde, aber man muss nicht lange dort bleiben. deswegen hab ich mich nach meiner nacht in der jugendherberge am nächsten morgen gleich aufgemacht zum flughafen, gepäck holen und mit dem vip shuttle nach hong kong. an der grenze angekommen stand ich erstmal eine stunde in einer riesigen schlange mit meinem gepäck und hab mich durchgeboxt, danach ging es mit einem van weiter zum hk flughafen. gepäckaufbewahrung 12 euro und damit teurer als meine unterkunft!

mein hotel

das tai wan hotel da links, chung king mansion, 2 eingang, fahrstuhl rechts, 3. stock, wohnung fx und 20 inder abwimmeln die einen in ihr hotel locken wollen...

meine ca. 2 tage hab ich dann mit einem schweden verbracht der auch in meinem "hotel" geschlafen hat. wir sind durch die ganze stadt gelaufen und haben das komplette touri programm zurchgezogen und es war auch alles ganz nett, aber trotzdem hab ich hong kong eher mit gemischten gefühlen verlassen. man kann die hochhäuser kaum erkennen wegen dem ganzen smog, es wohnen einfach viel zu viele menschen in der stadt und irgendwie ist die stadt nicht wirklich fuer menschen gebaut. es ist zwar sehr interessant zu sehen das sich tausende verschiedene nationalitäten dort tummeln, die lichter der stadt, die star ferry die von kowloon nach central fährt wo es nur so von taxis, bentleys, porsches und noblen karossen wimmelt, überall gucci & co und all das, aber wohnen müsste ich da nicht. eine alte frau meinte es gibt im momment viel streit darüber wie es mit hong kong weitergehen soll, seit dem china boom wird es mit dem smog immer schlimmer und den blauen himmel oder sterne kann man schon lange nicht mehr sehen... keine ahnung, aber der traum von wohlstand und vom großen geld in china scheint sich für einige menschen so langsam in einen alptraum zu verwandeln...
auch wenn das perlflussdelta in china(also über hk die ecke)die wohl dynamischste wirtschaftsregion der welt ist und dort viel geld verdient wird, frag ich mich, ob das ganze langfristig gesehen für menschen und umwelt nicht nach hinten losgeht?!

es wohnen auf jeden fall sehr viele menschen in hong kong!

dense

hk2

urgs

hk

auch wenn die stadt flächenmäßig recht übersichtlich ist, so ist doch alles bebaut und es gibt kaum einen centimer wo kein gebäude steht.
es war übriegens halloween in hong kong!

halloween

oben offene doppeldeckerbusse mit kreischenden leuten waren unterwegs und alle hongkonger unter 20 waren verkeidet in der stadt unterwegs, wobei die meisten eher süß aussahen als gefährlich...

kollegas

nein, die kerls waren nicht gemeint...

nachts verwandelt sich hong kong in ein lichtermeer. überall blinkende werbetafeln und bunte lichter...

hk@night

...und auch die skyline ist sehr beeindruckend. hier vom "peak" wo man mit der bergbahn hochfahren muss...

hk@night2

hier vom anderen ufer.

hk@night3

und hier nochmal ein artikel über die oben angesprochene problematik... klickst du HIER hong kong ist wirklich eine sehr interessante stadt, nur gegen die umweltverschmutzung sollte man so langsam mal etwas unternehmen...

3. November 2006

warum chinesisch lernen???

irgendwie frag ich mich jeden tag warum ich überhaupt chinesisch lerne?! bis jetzt war es nur hin und wieder hilfreich in restaurants, beim taxi fahren und... joa, also ohne wär es sicher auf gegangen. überall wo ich hinkomme und was auf chinesisch sage wird entweder gekichert und jemand geholt der "englisch" kann oder es wird direkt auf englisch geantwortet. ist dies nicht der fall bildet sich immer recht schnell eine traube von menschen um einen herum die einem dann immer irgendwelche englischen begriffe zurufen. es muss auch richtig toll aussehen wenn ich irgendwo hingehe und chinesisch rede und derjenige gegenüber mir immer auf englisch antwortet... wenn ich mich dann dumm stelle und erzähl das ich aus deutschland komme und meinä inglisch nix gut sein und wir in deutschland deutsch sprechen kommt aber immer erstmal eine lange schweigeminute bevor es auf englisch weitergeht;-)

24. Oktober 2006

dr. käno sein dorf

körschä

1

2

3

4

dr. kä

ein schwarzer unter den gelben

vor ein paar tagen war ich mal wieder in meiner lieblingsstrandbar, dem cafe del mar (fake?) in qingdao, wo man kann ganz gut kokusnussaft trinken und zu guter musik reläxen kann. meine kommilitionen aus beijing haben das vor ein paar wochen entdeckt als sie zu besuch waren... na ja, auf jeden fall ist der oberkellner aus ghana und sieht auch so aus;-) der aku hat sich schon gefreut als ich da ankam und da nicht viel los war haben wir mal ein bisschen geschnackt. der arme kerl hat gehört das man aus china aus visatechnisch gut nach europa oder zumindest nach japan oder süd korea kommt, dummerweise haben ihn die süd koreaner wieder zurückgeschickt. nun hat er keine kohle mehr und hat 2 jobs wo er jeden tag mindestens 16 stunden(!!!) arbeitet und dafür am ende des monats 1200 yuan bekommt, also ca. 120 euro. davon spart er soviel wie möglich um alle paar monate nach beijing zu fahren und die botschaften abzuklappern für ein arbeitsvisum für europa. als er meinte er würde sich in china nicht wirklich wohl fühlen, weil die leute ihn alle anstarren und verachten würden, hab ich ihm zuerst erzählt das mich auch öfter mal leute anstarren und mich übers ohr hauen wollen, der soll den das mal nicht übel nehmen. der aku hatte aber immer noch nichts zu tun als ich gehen wollte und meinte er kommt noch mit zum bus und da hab ich ihn dann verstanden. zuerst standen da nur so ein paar arbeiter und haben geguckt als ob da 2 aliens liefen, dann sind wir an einer art trinkhalle vorbeigelaufen wo ein paar chinesen draussen saßen und ich dachte ich spinne. die chinesen haben den dunkelhäutigen genossen gesehen und fingen an zu gruntzen, sind aufgesprungen und haben ihn am arm festgehalten, ihn auf chinesisch angebrüllt und sich kaputt gelacht. das ging dann auch noch 5 minuten so in der art weiter bis wir an der bushaltestelle waren. das kann ja bei den olympischen spielen 2008 in beijing und qingdao lustig werden hier...

exkurs: sprachcomputer kaufanleitung

da der unterricht hier an meiner elite uni nicht so der hit ist und man selbst im lehrbuch alle vokabeln doppelt überprüfen muss haben sich viele meiner komilitionen in der letzten zeit einen sprachcomputer gekauft. es ist schon einfacher, schneller und irgendwie auch cooler als mein olles wörterbuch... die billigsten dinger bekommt man in china für 50€, aber wer etwas vernünftiges haben will zahlt mindestens das 3-4 fache. mein favorit von casio kostet natürlich 250€ und dann seh ich das hier...



69,90 mit vertrag bei o2! so viel hat meine samsung möhre auch fast gekostet, aber auf den palm da kann man sich dann einfach so ein sprachprogramm draufziehen und den wie so einen sprachcomputer benutzen, mal abgesehen von 10.000 anderen funktionen. in 9 monate hab ich den nachfolger davon! übriegens sind die sprachcomputer in deutschland vom preis her ungefähr gleich, meistens jedoch deutlich billiger und man hat garantie! technik ist gererell teurer hier, die schlaumeier die sich in china ihre digicam billig kaufen wollten haben im schnitt 50-100€ mehr bezahlt als in deutschland...

18. Oktober 2006

3000km tour: yantei – dalian – harbin – beijing – qingdao

die „goldene woche“ + 1 woche extra ferien sind schon wieder vorbei, ich hab die zeit natürlich gut genutzt. in der 1ten woche hatte ich ein paar tage besuch von d.ennis und lowdalong(siehe bericht unten), in der 2ten hab ich mich dann halbwegs spontan in richtung harbin aufgemacht. am busbahnhof in qingdao wurde ich gleich von allen seiten angebrüllt, irgendwo hab ich dann yantai rausgehört und konnte die schriftzeichen auch schon auf einem kleinen minibus erkennen. der fahrer trug seinen trainingsanzug hauteng und hatte einen schicken vokuhila und ist erstmal weit über eine stunden mit ca. 20km/h durch die strassen gefahren und hat nach weiteren fahrgästen sowie paketen ausschau gehalten. die fahrscheinverkäuferin brüllte dabei ohne unterbrechung aus dem fenster und sammelte immer wieder packete von leuten am strassenrand ein. als wir etwas aus der stadt draussen waren holte der fahrer dann allerdings alles aus dem ollen bus raus und lies kein riskantes manöver aus. die kleine hafenstadt yantei (650.000 einwohner) war aber einfach nur hässlich

Yantei

also hab ich mir gleich am busbahnhof von einer alten dame ein ticket für die fähre nach dalian andrehen lassen die abends um 10 uhr in yantei losfuhr. die gute frau die diese tätigkeit hauptberuflich macht hat von der agentur für die „vermittlung“ sage und schreibe 2 yuan bekommen, ca. 20 cent. nachdem ich den tag hinter mich gebracht hatte ging mit der fähre nach dalian (2 millionen einwohner), wo ich anstatt morgens um 8, wie mir die alte frau in yantei erzählt hatte, nachts um 4 uhr im nebel ankam… mit dem übelsten klapper rusky bus gings dann im affentempo eine stunde weiter mit dem bus zum hauptbahnhof. auf der autobahn waren die ganzen bauern unterwegs in die stadt mit ihren vollbeladenen mopeds mit 3 rädern(trikes mit ladefläche? keine ahnung wie man die nennt), kein licht an, hinten kommen wolken von abgasen raus und während der mann fährt schläft die frau mit kind im arm ungesichert auf der lädefläche neben dem gemüse…

wtf???

falsches bild? leider nicht! irgendein neureicher hat hier stil bewiesen und sich sein klein amerika nachgebaut. an den stränden waren überall abgezäunte villensiedlungen die von soldaten bewacht wurden…

IMG_1713.JPG

der strand war auch nicht so der hit, vor allem wer nicht gerne in toxischer brühe badet sollte sich 2 mal überlegen ob er ins wasser steigt. immer sommer muss es hier nur so von russen wimmeln, auf jeden fall konnte man des öfteren etwas auf kirilisch(oder wie das heißt) lesen.
dalian ist aber eine sehr angenehme und moderne stadt

Dalian

mit dem nachtzug ging es weiter nach harbin (3,2 millionen einwohner) in die schwaren drachen fluss provinz wo letztes jahr dieser chemieunfall war… harbin liegt so ungefähr in der ecke wladiwostok neben russland, auch nicht alzu weit weg von nord korea wo ich eigentlich mal einen blick von der mauer in dandong riskieren wollte, aber zeit, atomtest und probleme beim ticketkauf führten dazu das es direkt weiter nach harbin ging. in harbin gibt es im winter temperaturen von unter -30 grad, und so kam auch ich nach 11 stunden zugfahrt morgens im übelsten schneesturm an.

harbin

die altstadt wo der russische einfluss auf die stadt zu erkennen ist.

ruschina

teilweise sehr russisch. das bild hab ich aus dem 16. stock von meinem hotel aufgenommen was direkt am bahnhof war. die ganze stadt sah aber irgendwie so aus und überall hing poree aus den fenstern?! ich hab ausserdem nur chinesen gesehen, trotzdem wurde man selten angestarrt was ja sonst andauernt passiert. harbin war verdammt kalt aber auch ganz nett. leider gab es ein kleines problem mit den zugtickets nach beijing. in china kann man frühestens 3 tage vor der reise zugtickets kaufen, und dies auch nur am abfahrtsbahnhof… alternativ gibt es agenturen die es meist in jedem größerem hotel gibt. am bahnhof waren schon alle tickets ausverkauft, und die gute frau im hotel bei der man tickets kaufen konnte wollte mir natürlich wieder das teuerste andrehen… stand dann aber abends vor meiner tür und meinte die tickets gibt es nicht mehr. ich musste die alte dann so lange nerven bis sie mir tickets organisiert hatte da ich nicht das ganze wochenende in harbin bleiben wollte. Die alte kam dann abends um 10 uhr mit tickets für den nächsten morgen an, um 7 uhr morgens ging es los, 13 stunden richtung bejing. die freude war gross… aber in china lernt man schon irgendwann lockerer mit so was umzugehen. zwangsweise! im zug hab ich mich auch erstmal wieder schlafen gelegt, um 11 wurde ich jedoch von meinen nachbarn geweckt und mir wurden schnaps, bier, nüsse und hühnerfüsse angeboten. als ich den jungs dann erzählt hatte das ich aus deutschland komme konnte ich zumindest das bier nicht mehr ablehnen und hab die jungs dann erstmal untern tisch gebechert… morgens um 11! leicht strunsen war ich dann natürlich auch erstmal die attraktion des abteils, bis mir der künstler nebenan die show gestohlen hat;-) der meister war mit seinen 15 schülern unterwegs und hat die ganze zeit gemalt.

lustiger meister

13 stunden die gleiche aussicht. maisfelder!

mais

leicht k.o. kam ich dann abends in bejing an wo ich von einem duisburger kommilitionen konsortium abgeholt wurde. da mein handy erstmal nicht tat bin ich dann erstmal zum tiananmen… wir erinnern uns, hier ist nie etwas passiert!

VERBOTENE stadt

die kollegen wohnen in der nähe der beijing language university wo irgendwie nur westler und koreaner rumlaufen. in beijing hat sich aber so einiges getan, es gibt eine neue u-bahh linie, die jetta taxen sind weg und es gibt fast nur noch hunday taxen, die gebäude die vor 5 jahren, als ich das erste mal in beijing war, noch geglitzert haben sehen mitlerweile alle leicht gammelig aus, die chinesen freuen sich auf die olympischen spiele 2008 und hinterm tiananmen platz werden die hutongs abgerissen. deswegen hab ich mich da auchnochmal rumgetrieben. ausserdem laufen wirklich so viele westler da rum… die meisten werden wohl touristen sein, aber ansonsten kann man echt mal nach beijing zur freakshow fahren. Da rennen typen rum… die besten waren ein typ auf einem ca. 3-4 meter hohem fahrrad mit ewig langem bart der vollspeed an den kreischenden chinesen vor der verbotenen stadt langraste, und ein kerl aus der ukraine der mit sonnenbrille und langer weißer kutte in der kneipe rumstand. Beijing ist aber auf jeden fall tausendmal schöner als shanghai, zwischen den beiden städten gibt es ja eine rivalität wie zwischen kölle und düsseldorf, aber es ist echt ein scherz was sich das neureiche gesindel aus shanghai da rausnimmt, beijing ist natürlich tausendmal besser! ich bin allerdings erstmal in einem park in der innenstadt auf dem schwulenstrich gelandet. war am anfang etwas irritiert als mich der chinese da fragt ob ich schwul wäre, aber war ganz interessant mal aus erster hand zu erfahren wie sich die jungs in china so organisieren. zum schluss hat mich der taxifahrer noch mal richtig schön abgezogen auf dem weg zum flughafen, aber bejing war trotzdem sehr nett!

freestyler